Provisionsabgabeverbot: Warum das bei uns anders ist

Die Wettbewerbszentrale hat Ende 2009 gegen zwei Versicherungsvertreter Abmahnungen mit strafbewehrten Unterlassungserklärungen wegen Verstoßes gegen das Provisionsabgabeverbot verschickt. In Fall eins ging es um einen gebunden Vertreter, der Hausverwaltern hohe Provisionsanteile angeboten hat, wenn diese die Eigentümergemeinschaften dazu brächten, seine Versicherungen abzuschließen. Im zweiten Fall ging es um einen Vertreter, der den Versicherungsnehmern selbst Gutscheine als Kick-Back angeboten hat.

Weil auch wir oft gefragt werden, wie sich unser Angebot mit dem Provisionsabgabeverbot verträgt, schildere ich nachfolgend die maßgeblichen Unterschiede oben genannter Verstöße zu unserem Konzept.

Fall eins

  • Wir richten uns an Privatpersonen, die Kontakte zu abschlusswilligen Kunden herstellen können. Diese Tippgeber belohnen wir angemessen für die erfolgreiche Namhaftmachung. Entsprechend beeinflussen wir niemanden, der die gesetzliche oder vertragliche Aufgabe hat, die Interessen des Versicherungsnehmers zu vertreten.
  • Wir verheimlichen die Vergütung des Tippgebers nicht gegenüber dem Versicherungsnehmer, sondern weisen ihn schon im Erstkontakt darauf hin, durch wen wir zu ihm vermittelt wurden und dass diese Person dafür eine Tippprovision erhält.
  • Die Tippgeber UG ist kein gebundener Vertreter, sondern Mehrfachagent. Das bedeutet, dass Sie bei uns im Prinzip jede am Markt verfügbare Versicherung abschließen können. Entsprechend beeinflussen wir niemanden, eine bestimmte Police einer bestimmten Gesellschaft abzuschließen.

Fall zwei

  • Wir bezahlen keine Vergütung an den Versicherungsnehmer, sondern nur an den Tippgeber für die Vermittlung des Kontakts.
  • Der Tippgeber verpflichtet sich mit der Tippgeber-Vereinbarung, seine Vergütung weder ganz noch in Teilen an den Versicherungsnehmer weiter zu geben.

Sollten Sie Fragen zu dieser Thematik oder zu anderen rechtlichen Belangen im Bezug auf unser Angebot haben, so nutzen Sie doch die unten stehende Kommentarfunktion, unsere Rubrik Häufige Fragen, das Glossar oder schreiben Sie uns eine E-Mail.